Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

volker erstellte das Thema Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

2 Monate 2 Wochen her

Hallo,

die Frage, durch welche Merkmale eigentlich Wildlife-Aufnahmen gegenüber Nicht-Wildlife-Aufnahmen abgrenzbar sind, lässt sich gar nicht son einfach beantworten, wie man vlt. zunächst vermutet.

Sind Fotos im eigenen Garten am Futterhäuschen "Wildlife"-Aufnahmen?
Angenommen, man entfernt das Futterhäuschen ein paar Tage und die Vögel kommen aus Gewohnheit nach wie vor: Würdet Ihr die entstehenden Fotos als Wildlife-Aufnahmen bezeichnen?

Ich bin gespannt darauf, nach welchen Kriterien Ihr Fotos als Wildlife-Bilder "durchgehen" lassen würdet. ;-)


Viele Grüße
Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kreier antwortete auf das Thema: Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

2 Monate 1 Woche her

Hallo Volker,
das ist ja schon eine recht philosophische Fragestellung.
Zunächst mal muss es sich natürlich um freilebende Tiere handeln, das ist noch relativ klar, denke ich. Danach wird es dann sehr grauzonig, da muss wohl jeder den eigenen Weg finden.
Für mich sind Aufnahmen am Futterhäuschen kein richtiges Wildlife, ich möchte die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld fotografieren, am Futterplatz ist mir alles zu sehr vom Menschen bestimmt.
Natürlich gibt es viele Kulturfolger, für die das natürliche Umfeld menschengemacht ist und schon funktioniert der obige Satz nicht mehr...
Also bleibt mir bloß folgendes: ich habe die größte Freude daran, abseits der "Zivilisation" in der Natur den Tieren bei ihren täglichen Erledigungen zuzusehen und sie dabei zu fotografieren und halte zumindest das für "Wildlife".

Grüße,
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

volker antwortete auf das Thema: Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

2 Monate 1 Woche her

Hallo Michael,

am Futterhäuschen handelt es sich Deiner Meinung nach nicht um Wildlifeaufnahmen. Aber wie schätzt Du dann bspw. Aufnahmen auf Berghütten ein, zu denen Alpendohlen wg. der Speisereste von Touristen fliegen und dann fotografiert werden?

Und was ist von Fotoverstecken zu halten, die zunehmend angeboten werden und selbst Zeitgenossen die tollsten Aufnahmen von besonderen Arten ermöglichen, ohne das sie sich groß abmühen müssen?

Viele Grüße
Volker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kreier antwortete auf das Thema: Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

2 Monate 1 Woche her

Deine Beispiele mit Alpendohlen und den Fotoverstecken für zahlende Kunden mit Anfütterung fallen für mich in dieselbe Kategorie - kein Wildlife, weil man kein natürliches, vom Menschen nicht beeinflusstes Verhalten beobachten kann. Fotoverstecke ermöglichen natürlich Wildlifeaufnahmen, sogar richtig gute, allerdings muss dafür auf Anfütterung usw. verzichtet werden.
Prinzipiell habe ich aber überhaupt nichts gegen Bezahlverstecke, nur die entstehenden Fotos sind halt extrem austauschbar. Wenn man eine bestimmte Art mal aus der Nähe sehen möchte, sind die Verstecke aber eine nette Möglichkeit, die ich selbst aber noch nicht ausprobiert habe. Fotografieren würde mir da aber ziemlich wenig Freude machen... wenn ich z.B. an die polnischen Adler denke, da sieht man echt Jahr für Jahr Fotos, die einfach 1:1 identisch aussehen.
Wenn man sich ein Foto selbst erarbeitet hat, dann hat man selbst einfach auch ganz anders Freude daran. Das hat natürlich nichts mit der Wildlifediskussion zu tun, ist aber für mich ein wichtiger Aspekt meines Hobbies. Obendrein lernt man auf diese Weise zwangsweise einen Haufen über die Art, mit der man sich gerade beschäftigt. Dasselbe gilt übrigens für Berge, in denen ich mich als gebürtiger Berchtesgadener natürlich gern herumtreibe: wenn man sich den ganzen Tag schinden muss, um den Gipfel der Wahl zu erreichen, hat man ein richtiges Erfolgs- und Belohnungserlebnis. Fährt man dagegen mit einer Seilbahn irgendwo rauf, fehlt das völlig und es kommt - jedenfalls bei mir - keinerlei Bergfreude auf.

Viele Grüße,
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

volker antwortete auf das Thema: Wildlife-Vogelfotografie: Was versteht Ihr darunter?

2 Monate 1 Woche her

Deine Beispiele mit Alpendohlen und den Fotoverstecken für zahlende Kunden mit Anfütterung fallen für mich in dieselbe Kategorie - kein Wildlife, weil man kein natürliches, vom Menschen nicht beeinflusstes Verhalten beobachten


Naja, ganz so einfach ist das womöglich beim Alpendohlenbeispiel auch wieder nicht. Denn die gleichen Alpendohlen fliegen vlt. 100 Meter weiter auf irgendeinen Ast, wo Du gerade herumläufst und dabei gar nicht ahnst, dass er gerade von einer Almhütte hergeflogen kommt. Und nun?

Und was ist mit Baggerseen, die vom Menschen angelegt wurden, in denen Angler sich um den Fischbestand kümmern?
Sind Fotos von dort (Fischadler, Kormoran, Eisvogel) keine Wildlifeaufnahmen?
Man könnte nun sagen, dass die Tiere dort ja auch hinfliegen und Fische erbeuten, wenn keine Menschen zugegen sind. Aber die Nahrung, in dem Fall die Fische, wurden ebenso vom Menschen eingebracht wie beim o. a. Alpendohlenbeispiel auf irgendeinem Berg, weil eine Pommes runterfällt.

Fotoverstecke ermöglichen natürlich Wildlifeaufnahmen, sogar richtig gute, allerdings muss dafür auf Anfütterung usw. verzichtet werden.


Kennst Du irgendein kommerzielles "Hide" für Vogelfotografen, das nicht durch die Schaffung bestimmter Situationen für die Vögel absichtlich attraktiv (mit Gewöhnungseffekt) gemacht wurde/wird, etwa, weil sie dort eine stets mit Wasser gefüllte Tränke, Nahrung usw. vorfinden?
Kein Anbieter kommerzieller Versteckt wird riskieren, dass seine Kunden nichts vor die Linse bekommen und diese dann noch ihren Frust weiter kommunizieren.

Prinzipiell habe ich aber überhaupt nichts gegen Bezahlverstecke, nur die entstehenden Fotos sind halt extrem austauschbar. Wenn man eine bestimmte Art mal aus der Nähe sehen möchte, sind die Verstecke aber eine nette Möglichkeit, die ich selbst aber noch nicht ausprobiert habe. Fotografieren würde mir da aber ziemlich wenig Freude machen... wenn ich z.B. an die polnischen Adler denke, da sieht man echt Jahr für Jahr Fotos, die einfach 1:1 identisch aussehen.


Ja, das sehe ich genau so wie Du. Allerdings können wir diesbezüglich noch ein weiteres "Fass" aufmachen, da bspw. in Spanien häufig Greifvögel für den Tourifotografen auch noch mit lebendigen Vögeln angelockt werden, was ich für ein absolutes Nogo halte.

Viele Grüße
Volker

Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von volker.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok